Begegnung mit Delfinen

 In Soulstice

Ihr Lieben,

die heutige Widmung geht an den Mut, unsere Wahrheit auszusprechen und an das Innere Wissen, mit allen daraus folgenden Konsequenzen leben zu können.

Heute Morgen bin ich aufgewacht und was soll ich Euch sagen: Es hat geschneit! Es hat geschneit, es hat geschneit! Oh, ich freute mich wie ein kleines Kind. Wisst ihr auch noch, wie es war, wenn es plötzlich über Nacht auf einmal weiß war? Diese Freude? Die Freude, dass auf einmal alles verändert ist – und so schön! Oh, ich weiß, dass für einen richtigen Schweizer der heutige Schnee wahrscheinlich gar keiner ist, denn es sind nur ca. zwei  Zentimeter. Doch für mich, die ich vier Jahre lang keinen Schnee, außer den in der Skihalle der Emirates Mall, gesehen habe, ist das schlichtweg gigantisch, phänomenal, einfach wow! Eben Freude pur. Und jetzt haben wir den schönsten blauen Himmel und ich kann es kaum fassen, dass ich heute genau das bekomme, was ich mir schon so lange gewünscht habe. Danke, danke, danke!

Gestern, am vierten Advent, haben wir endlich unsere Einweihungsfeier hier im neuen Haus gehabt und alle engeren und weiteren Nachbarn unserer Straße zum Adventskaffee eingeladen. Es war ein wirklich schönes Ereignis. Das Haus war voll mit wirklich lieben Menschen. Von den meisten sind wir dann auch eingeladen worden und alle haben ihre Hilfe angeboten, wenn wir sie denn mal bräuchten. Ich kann es manchmal gar nicht glauben, wie gut wir es hier getroffen haben.

Eine Nachbarin erzählte, dass sie jeden Tag spielen würden. Meistens auch mittags, während die Tochter aus der Schule zum Mittagessen da sei. Das fand ich erstaunlich – und cool. Jeden Tag spielen, toll! Würfelspiele, Gesellschaftsspiele, Kartenspiele usw. Wir spielen zwar auch gerne, doch haben wir das in der letzten Zeit nicht mehr so oft gemacht. Schade eigentlich. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, haben wir damit aufgehört, als unsere Möbel und damit auch der Fernseher wieder ins Haus kamen. Manchmal wünsche ich mir, dass er besser kaputt wäre. Nein, es ist nicht so, dass ich nicht auch gerne schaue. Doch könnte ich mir auch vorstellen, mal eine Woche den Kasten gar nicht anzustellen.

Zum Thema Spielen passt die heutige Meditation auch hervorragend. Meine geistigen Führer hatten sie schon ausgesucht, bevor ich überhaupt richtig fragen konnte, welche ich denn heute hören solle. Ich habe mich daraufhin beschwert, dass sie mir manchmal wenigstens die Illusion lassen könnten, dass ich da auch ein Wörtchen mitzureden hätte. Denn normalerweise nehme ich ja meine Nummernzettelchen und ziehe eine Nummer, oder beim Mischen fällt ein Zettelchen heraus und dann weiß ich „ok, ich soll heute diese nehmen“. Den Stoß Zettelchen könnt Ihr übrigens auf dem Foto oben links neben dem Teelicht verschwommen im Hintergrund sehen.

Heute Morgen nahm ich also den Stoß Zettel und wollte gerade beginnen, die Zettel zu mischen, da fiel schon eines auf den Tisch. Das war mir dann – wie gesagt – zu schnell, doch fügte ich mich und freute mich auf eine „Begegnung mit Delfinen“ aus dem zweiten Satz der Leuchtkraftmeditationen von Gabriele. Wahrlich, ich sage Euch, ich habe ja schon viele kraftvolle Meditationen erlebt, aber diese war noch einmal etwas ganz besonderes. Mir begegnen schon seit einiger Zeit immer wieder Delfine, dass ich glaube, mich wohl mal mit ihrer Botschaft auseinandersetzen zu müssen. Vor zwei, drei Wochen habe ich  – im Fernsehen 😉 – eine mehrteilige Dokumentation über das Leben von Delfinen aufgenommen und mit meinem Sohn angeschaut: Einfach beeindruckend. Besonders die Spinner-Delfine, die sich meterhoch aus dem Wasser heben, in der Luft mehrfach um die eigene Achse drehen, um dann wieder mit Wucht einzutauchen. Das sah nach richtig viel Spaß aus!

Letztes Jahr haben wir ja eine Bootstour im Norden des Oman nahe Khasab gemacht und Delfine gesehen. Etwa ein Jahr zuvor schon hatten mein Sohn und ich bei einer Art Garagenflohmarkt in Dubai ein Set aus drei wirklich schweren und ein wenig kitschigen transparent-blauen Glasdelfinen erstanden. Und schon viele, viele Jahre zuvor erhielt ich den obigen Holzdelphin von meiner Schwester geschenkt mit dem Hinweis, ich solle ihn mir auf den Schreibtisch stellen, er würde dort und unter den Kollegen, mit denen ich arbeite, für Harmonie sorgen. Das tat ich und er begleitet mich seitdem durch meine verschiedenen Jobs, stand auf den diversen Schreibtischen und ich habe das Gefühl, er arbeitet immer noch – auch wenn er leider über die Jahre an seinen sensiblen Schwanzflossen gelitten hat. Ich habe auch schon öfter darüber nachgedacht, ihn durch einen neuen zu ersetzen, denn laut Feng Shui soll man sich ja von altem oder kaputtem trennen, doch kam mir das irgendwie nicht richtig vor – und so steht er immer noch auf meinem Schreibtisch.

Ich erinnere mich auch an einen Traum, in dem ich in diesem Jahr mit Delfinen schwamm und heute bekomme ich nun diese Meditation, in der ich nicht nur mit Delfinen schwimme, sondern selbst ein Delfin *bin*. Es war u n g l a u b l i c h ! Diese Freude, diese Leichtigkeit des Seins, diese unendliche Freiheit! Überall Wasser um mich herum und so viel Spaß, mich durch das Wasser zu bewegen. Ich erinnerte mich an mein kindliches Ich, das es liebte, im Wasser zu sein und zu tauchen, zu springen, zu schwimmen und mich im Wasser zu drehen. All das tat ich jetzt wieder und es fiel mir so leicht, ich hatte so viel Spaß!

Als sich dann später noch ein riesiger Wal zu uns gesellte, war es vollends… – ja, ich habe kaum Worte dafür. Es war ein ganz tiefes Gefühl der Ruhe, der Weisheit, des Einsseins, der Liebe, des Wissens, des Gefühls, alles-ist-gut und es war, wie nach Hause zu kommen. Ich war angenommen und ich war nicht getrennt. Ich war verbunden mit Allem-was-ist. Mit dem unendlichen Fluss, der Schöpfung, dem Oben und Unten, Hier und Jetzt, dem Wasser, dem Himmel, der Erde, dem Feuer, dem Äther. Mein Gesicht war von Tränen der Freude bedeckt und ich wünsche jedem von Euch so eine tiefe Erfahrung der Schöpfung.

Dann fiel mir ein, dass ich doch irgendwo gelesen hatte, dass Delfine und Wale mit Sirius verbunden seien, oder? Und ja, nachdem ich googelte, fand ich dies bestätigt. Auch schon seit einiger Zeit möchte ich mehr von den Sirius-Channelings lesen und ich glaube, ich werde mich nun endlich mal aufraffen und mir ein oder zwei Bücher bestellen.

Voller Dankbarkeit für die Wunder des Lebens und die Kraft der Delfine und Wale und der vielen anderen Botschafter um uns herum, verbleibe ich zutiefst bewegt im hier und jetzt und freue mich meines Lebens.

Ich wünsche Euch einen gesegneten Wochenanfang voller Liebe, Sonnenschein – und SCHNEE! 🙂 🙂 🙂

Sabine

Recommended Posts
Comments
pingbacks / trackbacks

Leave a Comment