Die Eine Wahrheit

 In Soulstice

„Die Gesetze der materiellen Welt gelten nicht in Gegenwart der Gott-Erkenntnis.“
Wayne Dyer (zitiert Joel S. Goldsmith)

Ihr Lieben,

woooow und puuuuuh! Junge, Junge, was gerade so abgeht, ist wirklich bewusstseinserweiternd. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Vielleicht damit: Ich wollte schon immer mal ein Buch schreiben. Fleißige Leser meines Blogs erinnern sich vielleicht daran. Ich wusste jedoch nie so recht über was, denn ich traute mir nicht zu, eine Geschichte zu erfinden. Ein Roman oder eine Erzählung schieden also aus. In jungen Jahren schrieb ich Poesie und gab so meiner Innenwelt Ausdruck. Das änderte sich jedoch mit Eintritt in die Uni und ins Berufsleben. Ich schrieb zwar noch, aber nicht mehr „von Herzen“. Das Texten jedoch blieb mein Steckenpferd und begründete auch meinen beruflichen Erfolg. Die Abdruckquote meiner Texte und Pressemitteilungen, die ich im Laufe meiner PR- und Marketing-Laufbahn verfasste, lag bei stolzen 100 Prozent. Ich produzierte nichts für die Tonne oder die Schublade und darauf bin ich immer noch stolz. Heute umso mehr, weil ich mittlerweile erkannt habe, dass das die Schule war, durch die ich anscheinend gehen musste, um jetzt diesen Blog zu führen.

Schreiben hat mich mein ganzes Leben lang begleitet. Doch nicht ich habe das erkannt, sondern eine liebe Freundin musste mich erst mit der Nase darauf stoßen. Ich war einfach zu betriebsblind. Keine vier Wochen später wurde der SchöpferGötter Blog geboren. In meinen Bewerbungen von früher gab ich außerdem zu Protokoll, dass ich auch „komplizierte Sachverhalte einfach und verständlich darstellen“ könne. Mir ist erst jetzt aufgefallen, dass ich das ja auch hier in den Blogs öfter mache, wenn ich mal wieder etwas Interessantes gelesen oder aufgeschnappt habe und der Meinung bin, dass mehr Menschen darüber Bescheid wissen sollten.

Doch zurück zu meinem „Plan“, ein Buch zu schreiben. Dieses Gefühl ist so stark in mir, dass ich manchmal hätte platzen können vor Ungeduld, Unwissenheit und Gewissheit. Ungeduld, weil es immer hieß „noch nicht“, wenn ich mal bei meinem Geistigen Team nachgefragt habe. Dann dachte ich, ich hätte ein Zeichen gesehen und war schon voller Vorfreude, doch dann hieß es erneut „nein, noch nicht“. Große Unwissenheit herrschte auch immer noch über den Inhalt des Werkes, denn: worüber könnte ich denn schon groß schreiben? Ich hielt mich auf keinem Gebiet für eine Expertin, also würde es schwierig werden, ein Sachbuch zu schreiben. Vor einem Jahr hieß es dann, ich solle über mein Leben schreiben. Mein Leben? Ist doch lanweilig! Wen interessiert das? Abgesehen davon: Mache ich ja schon hier im Blog. Hmpfh.

Trotzdem: Die Gewissheit, dass da etwas buchartiges aus mir heraus wollte, war immer noch da. Es war zwar ein vages, aber dennoch ein immer wiederkehrendes Gefühl und oft genug beschuldigte ich mein Ego, es wolle ja nur berühmt sein und Anerkennung erhalten, um bei seinem Stamm, seinen Anhängern auch gelitten zu sein.

Diese Gewissheit, dass da ein Buch in mir ist, bekam aus verschiedenen Richtungen immer wieder Nahrung. Eine alte Bekannte sagte vor zwei Jahren, als mein Blog also noch ziemlich jung war, dass ich doch meine Blogeinträge sammeln und als Buch herausgeben sollte. Hm, interessant, dachte ich. Dann kam mein Vater im Frühjahr aus dem Koma zurück und am ersten Tag, als er wieder sprechen konnte, antwortete er auf die Frage meiner Mutter, ob er seinen Töchtern etwas mitzuteilen wünsche, unter anderem: „Sabine soll endlich ihr Buch schreiben. Ich helfe ihr dabei.“ Das hat mich damals ganz tief berührt und in meinem Inneren Wissen bestärkt, dass da wohl doch eine Botschaft an die Welt in mir schlummert und nicht nur mein Ego nach Befriedigung seiner Zentrierung sucht.

Im Zuge der Vorbereitung für meinen Website Launch und die Webinarserie vor zwei Monaten hatte ich ja allerlei (technische) Schwierigkeiten zu überstehen. Das wurde so viel, dass ich schon dachte, etwas übersehen zu haben. Also etwas, das nicht im Einklang mit Spirit steht – ich dachte an irgendwelche Texte oder vielleicht den Inhalt des Webinars oder sonst was, das ich vielleicht nochmal überarbeiten sollte. Daher kontaktierte ich meinen Freund in Amerika, der durch automatisches Schreiben eine super Verbindung zu seiner Überseele hat und sehr viele, sehr gut fundierte Antworten erhält. Ich bat ihn, doch mal für mich nachzufragen, was denn hier Sache sei, weil ich einfach nicht so recht dahinter kam. Betriebsblindheit und so…

Die Antwort kam prompt. Da ich in diesem Zusammenhang nach dem universellen Gesetz der Polarität fragte, antworteten sie auch dazu und meinten, dass es ziemlich überbewertet und oft auch missverstanden werde. Weil ich mich ja in der letzten Zeit verstärkt mit diesen Gesetzen auseinandersetze, interessierte ich mich dafür, was denn die geistige Welt zu diesen Gesetzen und ihrer Anwendung zu sagen hat und schlug meinem Freund vor, in dieser Sache zusammen zu arbeiten. Mein Plan war bzw. ist, die Anwendung dieser Gesetze alltagstauglich in einem Kurs oder ähnlichem weiterzugeben, weil mir in meiner Praxis auffiel, dass das Erkennen dieser Wirkweisen das eine, sie zu unserem Wohle umzusetzen und zu nutzen jedoch eine ganz andere Hausnummer ist.

Und, schwupps, da war sie, meine Buchidee! Nicht, dass es nicht schon (etliche) Bücher über die universellen Gesetze geben würde. Doch eines, das ihre Wirkweise an einem konkreten Leben in vielen möglichen Facetten beleuchtet, ist mir nicht bekannt. Falls Ihr eines kennt, bitte Info an mich hier unten in den Kommentaren oder per Mail, ja? Mailadresse findet Ihr im Impressum. Danke! ❤

Also begann ich ganz hoffnungsfroh, mich noch mehr und noch tiefer einzulesen in die Materie –  naja, eher in das Geistige – um auch intelligente Fragen stellen zu können und schickte vor etwa zwei Wochen meine ersten 5 Fragen nach Amerika. Am Dienstag erhielt ich Antwort. Boah, ich war gespannt wie ein Flitzebogen! Noch vor dem Frühstück um halb sieben druckte ich die neun Seiten Text aus und konnte es kaum erwarten, dass mein Sohn das Haus zur Schule verließ, um die nötige Ruhe zu haben um alles zu lesen. Endlich setzte ich mich, mit einer Tasse Tee, las die ersten zwei Seiten und dachte: „Oh, wow!“ Als ich bei der letzten Seite angekommen war, war der Wow-Effekt verflogen und ich dachte nur: „Oh, shit!“

Ich war frustriert, fühlte mich ausgebremst und war ein wenig genervt, weil die Antworten so ganz anders waren, als ich es erwartet hatte. Wieder einmal meine Erwartungen… Nichtsdestotrotz waren die Antworten so profund und Horizont erweiternd, dass ich nicht davon loskam. Also ließ ich die Texte im Laufe des Tages immer wieder auf mich wirken. Las mal diesen und mal jenen Absatz und konnte mich immer besser in das einfühlen, was ich da las.

Eine Frage, die ich stellte, war, wie viele universelle Gesetze es denn nun gebe. Denn in der Literatur gibt es ja viele Ansichten darüber. So wird mal von 7, von 12 oder von mehr als 20 etc. gesprochen. Die verblüffende Antwort, die ich erhielt, war folgende (aus dem Englischen):

1. Nur eines. ALLE SIND EINS UND DAS EINE IST ALLES. Das ist es. Nur dieses eine. Alle anderen Erklärungen oder Systeme von Aufzählungen sind genau das – Erklärungen und Systeme von Aufzählungen. Sie sind alle Versuche des menschlichen Geistes (oft vom Ego geleitet), eine scheinbar komplexe Sache zu verstehen und zu kategorisieren – die eigentlich sehr einfach ist. Alle sind Eins, und das Eine ist Alles. Das Problem ist, dass die Menschheit – zumindest die meisten Menschen – dies nicht begreifen kann. Es ist zu einfach und gleichzeitig zu komplex. (Aber das ist auch E=mc2.) Es klingt wie ein Rätsel, aber es ist die Wahrheit.“

Das fand ich echt doof – also nicht doof im Sinne von unklug oder so, sondern doof im Sinne meines Vorhabens, weshalb ich anfangs auch so frustriert war. Ich meine, dass wir alle Eins sind, ist ja nicht neu für uns, oder? Ich hatte mir irgendwie eine andere Antwort erhofft, die mein Verstand besser einsortieren und mit der ich besser arbeiten kann. Doch je länger ich darüber nachdachte und es auf mich wirken ließ, desto mehr fühlte ich die Wahrheit, die darin lag. Intellektuell hatte ich das alles ja schon lange intus, doch anscheinend war es noch nicht in meinem Herzbewusstsein angekommen.

Alles ist Eins und das Eine ist Alles

Ich tippte diesen Satz in Deutsch und Englisch bei Google ein. Wusstet Ihr, dass es sogar ein Lied von den Toten Hosen gibt, dass „Alles ist eins“ heißt? Ich surfte ein wenig herum, landete zwischendurch bei einem Video von Wayne Dyer, in dem er den diesem Blog vorangestellten Satz zitierte und dann auf einer Seite, die sich mit Joel S. Goldsmith beschäftigt, einem amerikanischen Mystiker und spirituellen Lehrer, der bereits 1964 gestorben ist. Ich klickte auf den Link auf dem “Bücher und Vorträge” stand, scrollte etwas runter und meine Augen füllten sich mit Tränen. Es war so seltsam. Ich spürte plötzlich so eine Verbundenheit, so, als ob er ich wäre und ich er. So, als ob wir uns auf einer ganz innigen Ebene (wieder)erkennen würden.

Und mir fiel das ein, was ich auch den Tag über immer wieder gelesen hatte als Antwort auf meine Frage, ob es denn so etwas wie eins oder mehrere Prinzipien gebe, die überall und immer gelten würden. Also in allen Universen, Galaxien etc. Dies ist, was uns gesagt wurde:

Ja. Wir würden sagen, es gibt nur eines und dieses eine Prinzip ist ALLE DINGE SIND VERBUNDEN. Das kann nur so sein, denn alle Dinge stammen aus der QUELLE und die QUELLE umfasst alles, was ist. Die Verbunden-heit zu verstehen, die Verbundenheit-miteinander (die Verflechtung) zu verstehen, ist das grundlegende Prinzip, welches über die gesamte Raum-Zeit, über alle Realitäten hinweg wirkt. Unabhängig davon, welche “Gesetze” in einem gegebenen “Universum” am Werk sind, die Wahrheit, dass ALLES EINS IST und dass DAS EINE ALLES IST, ist unumstößlich. Mit deinen Worten, diese Wahrheit ist DIE universelle WAHRHEIT, die “für alles und überall wirksam ist”.“

Ich hatte an dem Abend das Gefühl, einen kleinen Ausschnitt dieser Wahrheit zu erkennen. Ich saß später im Bett und heulte wie ein Schlosshund vor Dankbarkeit, dies erfahren zu dürfen, vor Bewunderung, vor Dazugehörigkeit und Aufgehobensein. Ich kann es kaum in Worte fassen. Wie will ich etwas in Worte fassen, für das es gar keine Worte gibt? Es war ein un-beschreibliches Gefühl! Ich konnte gar nicht aufhören zu weinen und doch war ich überglücklich. Ich hatte das nicht unter Kontrolle, ich wollte es auch gar nicht anders. Es ging durch und durch. Es war alles gut. Ich fühlte mich von allem durchdrungen. Ich war EINS mit ALLEM.

Jetzt, da ich darüber berichte, wird mir erst so richtig bewusst, welches Geschenk ich erhalten habe. Es ist ein Geschenk und eine Folge von vielen einzelnen Schritten, die ich im Vorfeld dazu gegangen bin. Das Gesetz(?) von Ursache und Wirkung lässt grüßen. Und während ich dies niederschreibe, ist da wieder dieses brennende Gefühl in meiner Brust in Höhe meines Erdenstern-Chakras und der Thymusdrüse. Dies zeigt mir immer an, dass gerade energetisch so richtig viel los ist und dass es Zeit wird, sich wieder mal zu erden. Nicht, dass ich das im Laufe des Tages nicht schon x-mal getan hätte…

Ja, es gab wahrlich viele Schritte. Dieses Jahr fing damit an, dass ich eine Seelenreise unter der Führung von Sabine Messner unternahm, um mein Herzensbusiness der neuen Energie anzupassen und auf ein neues Level zu heben. Es folgte eine lange Zeit der Integration und dann der Umsetzung und Neugeburt von SchöpferGötter – Alles, was wir sind. Im September durfte ich die Energieschlüssel der Hathor durch Ellen Kosma Siebensonne in mir aktivieren, was zu einer enormen Steigerung der Wirksamkeit meiner Arbeit führte, wie mir besonders jetzt im Zuge meines Programms Erschaffe Dich Neu bewusst wird. Ich meine, es war vorher schon toll, aber so???!!! Das ist schon ein echter Knüller…

>>>In diesem Zusammenhang möchte ich schon mal ankündigen, dass ich wahrscheinlich noch im Dezember einen vorbereitenden Workshop auf 2019 anbieten werde, damit wir alle so richtig schön frisch durchgeputzt und mit Elan ins nächste Jahr starten können, um unser authentisches Selbst noch mehr zum Strahlen zu bringen. Termine folgen. Falls Du auf dem Laufenden bleiben möchtest, empfehle ich Dir, den kostenlosen SchöpferGötter Newsletter zu abonnieren.<<<

Im Laufe dieses Jahres bin ich meiner Seelenmission immer wieder einen Schritt näher gekommen und ich fühle, DAS – war erst der Anfang. Und wisst Ihr, was der Unterschied ist zu letztem Jahr? Das macht mir gar keine Angst mehr. Die vage Angst, wie es wohl werden wird und ob es denn wohl gut werden wird und ob ich die richtigen Entscheidungen treffen werde etc. ist einer felsenfesten Gewissheit gewichen, dass alles gut ist, wie es sich mir offenbaren wird. Heute schaue ich mit einer solchen Dankbarkeit auf die Gegenwart und mit einer ebensolchen Vorfreude in die Zukunft, wie ich es noch vor einem Jahr nicht für möglich gehalten hätte.

Ich habe mich neu erschaffen. Wieder einmal.

Ihr Lieben, ich danke Euch, dass ich meinen Weg mit Euch teilen darf und grüße Euch von Seele zu Seele. Namaste.

Sabine

P.S.: Ein Lied, dass mich gerade trägt: “Ich bin wieder hier” von Marius Müller Westernhagen:
“Ich bin wieder hier, in meinem Revier.
War nie wirklich weg, hab’ mich nur versteckt.
Ich rieche den Dreck, ich atme tief ein
und dann bin ich mir sicher, wieder zu Hause zu sein…”

P.P.S.: Das Bild stammt von Faye Cornish.

Recommended Posts
Showing 5 comments
  • HiANRA ~8~
    Antworten

    ~ Sabine ~ Du fragst,ok hierzu ~

    ~ Liebe sei(n) das wahre Gesetz ~ Liebe ~ Liebe unter Wille ~!!!~
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    ~ (Anm : Bedingungslose Liebe = Elexier im Himmel genannt ~!!!~ )
    ~ Siehe auch z:B. *The Law of the One* ~ Das RA Material ~
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    ~ Was leider *GOTT~ES~ auch beinhaltet, unerwünschtes schadhaftes Fehlverhalten, gegen jeglichtes Leben,
    im Sinne von UNIVERSELLEM ELEXIER angemessen in “Schranken zu verweißen” ~!!!~
    Weitest möglicht mit Hinblick,Chancen zur Transformation der Unzulanglichtkeit aufzuzeigen~!~
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    ~ Please n’ Peace ~ Go ~ *ON* ~ Line ~i~
    ~ Mit herzlichtem Gruß ~ Wünsche allen ein harmonisch besinnlichtes Wochenende

    • Sabine
      Antworten

      Danke Dir! Ja, lasse die Liebe Dein Leuchtfeuer sein.
      LG Sabine

  • Hanspeter
    Antworten

    ALLES IST EINS DAS GLEICHZEITIG DAS ALLES IST
    Dafür gibt es auch ein Symbol: OMNIL
    http://gallery.cyberday.de/galerie/cybermutation/omnil/info.html

    • Sabine
      Antworten

      Omnil…das kannte ich bisher noch nicht. Diese Kombination von Kreis und Lemniskate finde ich sehr bewegend. Jemand hat mal zu mir gesagt: “Nichts ist eine profunde Aussage.” In diesem Zusammenhang bekommt das eine ganz andere Bedeutung. Danke für den Hinweis!
      Liebe Grüße
      Sabine

pingbacks / trackbacks

Leave a Comment