Die Flamme der Schöpferkraft – Oder: Die Abkürzung, es gibt sie doch!

 In Soulstice


Ihr Lieben,

nun ist ein Monat vergangen seitdem wir, Ellen Kosma SiebenSonne und ich, unser transformierendes Wunder-Webinar gehalten haben. Mir kommt es so vor, als wäre bereits ein ganzes Jahr vergangen, so viel ist seitdem geschehen. Vielleicht nicht im Außen, doch im Innern allemal. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht nur mit den enorm ansteigenden Frequenzen zu tun hat, sondern zum größten Teil mit meiner Visionsarbeit, der Arbeit, die ich mit und für Euch leisten darf und mit den unterstützenden Energien, die wir durch Ellen erhalten haben.

Am 5. Januar startete ja der Schöpfungszyklus 2019 mit dem ersten SchöpfungsSchritt. Was für ein fulminanter Auftakt! Ich meine, ich habe natürlich erwartet, dass es toll wird, sonst hätten wir das Seminar ja gar nicht angeboten, aber dass es SO wird, hätte ich nicht gedacht. Es war so kraftvoll, nährend, stärkend, reinigend und heilend und auf eine ganz besondere Art und Weise ausrichtend und fokussierend, dass ich am Abend total groggy war und erstmal einen Baileys zum Erden gebraucht habe… 😉

Seit diesem Tag komme ich immer mehr in meine Kraft und – was noch viel wichtiger und einfach unbezahlbar ist – ins Vertrauen. Ja, ich habe mir und meinen Fähigkeiten auch schon vorher getraut, doch das Urvertrauen, das ich in die Welt und in dieses „alles ist und wird gut“ habe, das hatte ich nicht in mich selbst. Das ist mir erst in den letzten Tagen so richtig deutlich geworden. Beim Seminar am 5. Januar hatten wir Besuch von den silbrigen Seraphim, die viel mit uns gearbeitet haben. Sie sagten in einer von Ellens Heil-Sessions:

Wir legen Eure Herzenswünsche frei, sodass sie ihre eigene Entfaltung, ihr eigenes Wachstum und ihre eigene Erfüllung wiederfinden können. Durch unsere liebevolle Präsenz heilt der vergangene Schmerz. Durch das Freilegen Eurer inneren Wünsche kann in Euren Körpern eine innere Resonanz entstehen, die Eure Handlungen in die erfüllende Richtung weist und lenkt. Es entsteht eine Übereinkunft zwischen Euren Bedürfnissen und Euren Handlungen. Beide richten sich durch unser heilsames Wirken wieder auf eine gemeinsame Richtung aus.

Allein für den letzten Satz könnte ich sie knutschen. Eine gemeinsame Richtung von meinen Bedürfnissen und meinen Handlungen. Das nennt man ja gemeinhin auch Kongruenz. Das bedeutet, dass, wenn ich gesund und vital sein will, dann handle ich so, wie ein gesunder, vitaler Mensch. Oder wenn ich etwas lernen möchte, dann werde ich Zeit dafür einplanen. Wenn ich ein erfolgreiches Business haben möchte, dann werde ich die entsprechenden Schritte einleiten. Wenn ich in Frieden mit meinem Nachbarn leben will, dann werde ich ihn nicht unfreundlich ignorieren, wenn er mir begegnet.

Übereinstimmung von Bedürfnis und Handlung.

Ja, ist ja ganz klar – theoretisch zumindest. Doch wie oft sind diese beiden eben nicht in Kongruenz. Wie oft erleben wir, dass wir ein Bedürfnis haben, aber nicht danach handeln, es zu befrieden. Wir haben z.B. den Wunsch nach Nähe, finden aber einfach nicht den richtigen Partner. Oder wir haben den Wunsch nach finanzieller Sicherheit, schaffen es aber irgendwie nicht, aus den Mangel- oder Knappheitsmustern auszubrechen, die uns oder unsere Familien schon so lange begleiten, weil wir z.B. unerkannte Glaubensmuster mit uns herumtragen. Dann ist es einfach sackschwer, wie man hier in der Schweiz sagen würde, finanziell auf einen grünen Zweig zu kommen. Sprich, in die Fülle.

Und dass wir aus der Fülle schöpfen können, wissen wir doch schon ganz lange. Allerdings scheint das gerade in unserer spirituellen Community immer noch ein Riesenthema zu sein, das mit ganz vielen negativen Programmen behaftet ist. Schade eigentlich. Denn was wäre die Welt für ein noch Wunder-vollerer Ort, wenn die „richtigen“ Menschen, also diejenigen mit einer Vision für eine Gesellschaft im einvernehmlichen Miteinander von Mensch, Natur und Technik das Geld hätten und es für diese Zwecke nutzen könnten? Was wäre, wenn wir nicht acht Stunden pro Tag einem Job nachgehen müssten für unseren Broterwerb, der uns keinerlei oder zu wenig Zeit für unsere persönliche Entwicklung lässt?

Wenn ich während der letzten sieben Jahre meinen Vollzeit-Marketingjob noch gehabt hätte, dann würde ich Euch heute nicht diese Zeilen schreiben können. Meine Entwicklung, besonders meine spirituelle Entwicklung ist mir nur möglich gewesen, weil ich meine Arbeitszeit in meinem vorherigen Job reduzieren konnte.

Auch durch das Blogschreiben hat sich in mir vieles bewegt. Doch auch das kann ich nur mit genügend Zeit dafür. Ihr lest diesen Artikel vielleicht in ein oder zwei Minuten, doch ich verbringe ein bis drei oder mehr Stunden nur mit dem Schreiben daran. Es ist wie bei einem Schriftsteller: Dieser arbeitet vielleicht ein Jahr an seinem Werk und wir lesen es in einer Woche oder sogar nur in ein paar Stunden durch. Doch die Zeit ist hierbei gar nicht wichtig. Wichtig ist, was wir durch das Buch erfahren. Was es in uns auslöst, wie es nachwirkt. Das ist es auch, was mich immer wieder motiviert zu schreiben und zu veröffentlichen und genauso motiviert mich dies in meiner Coaching- und Seminartätigkeit.

Das Thema Fülle ist ein großes kollektives Thema und ich habe das Gefühl, dass wir auch kollektiv traumatisiert sind – zumindest viele oder gar die meisten von uns. Immer wieder treffe ich bei meinen Klienten auf die verschiedensten Glaubensmuster in Sachen Geld. Auch ich habe während der letzten zwei Wochen wieder eine Unmenge an Themen bei mir gefunden, die immer noch nicht erlöst waren, wie z.B. „Nur wenn ich hart arbeite, bin ich ein guter Mensch.“ Da ich diesen Glaubenssatz gerade letztes Wochenende löschen durfte, liegt der Staubsauger nun seit gestern im Wohnzimmer rum und wartet immer noch auf seinen Einsatz. Hm…, ich fand es jetzt wichtiger, Euch zu schreiben anstatt meinen häuslichen Pflichten nachzugehen. Oh, wieder ein Glaubenssatz: „ICH muss MEINEN häuslichen Pflichten nachgehen.“ ESMI (Einen Scheiß Muss Ich) und: Wieso sind das MEINE Pflichten? Schließlich leben wir hier zu dritt. Pffffh, weg damit!

Ja, das Glaubenssätze erkennen und heilen geht immer schneller. Ob wohl die rosa und hellgrünen Seraphim auch etwas damit zu tun haben, die Ellen in der Seminar-Session gechannelt hat? Sie sagten unter anderem:

Unsere Wirkkraft in diesem Universum ist es, alle Hoffnung wahr werden zu lassen und alle Liebe in die Erfüllung zu führen. Beide Aspekte sind wesentliche Unterstützer bei dem Bestreben nach innerer Verwirklichung. … Alles, was Euch bisher gehindert hat, Euch als erfolgreiches, umsetzungsstarkes, lebendiges Schöpferwesen anzuerkennen und dies nach außen zu repräsentieren, wird jetzt von uns transformiert und geheilt.

Umsetzungsstark…lebendig…erfolgreich – klingt ziemlich gut für meine Ohren. Sie sagten weiterhin, dass sie dafür sorgen, dass alles in uns, was der Verwirklichung entgegenstrebt, einen Platz erhält, der von unserem Herzen bestrahlt und genährt wird und unseren Geist beflügelt: „Auf diese Weise balancieren wir Euer gesamtes Schöpfersein aus auf der seelischen göttlichen Ausrichtung, die für Euch gedacht ist.“ Das heißt, wir kommen jetzt der Verwirklichung unseres Seelenplans immer näher. Wow, das sind wirklich spannende Zeiten, in denen wir leben.

Adriana Meisser und St. Germain im Jahres-Channeling

Vor zwei Wochen war ich beim Jahreschanneling von Adriana Meisser und St. Germain. Das hat mich nochmals so richtig wachgerüttelt in vielerlei Hinsicht, denn es ging u.a. darum, dass wir unser Schöpfersein wirklich ausschöpfen. Das heißt, nicht nur einfach etwas lesen oder konsumieren, sondern auch bewusst ins Handeln kommen. Es reicht nicht, dass wir wissen, dass zu viel Zucker unserer Gesundheit abträglich ist, wir müssen es auch tatsächlich lassen ihn zu essen oder ihn wenigstens reduzieren. Es reicht nicht, dass wir wissen, dass unser Körper bewegt werden möchte. Wir müssen es auch tatsächlich tun! – Boa…, was für eine Überraschung! Augen roll. Es reicht auch nicht, dass wir wissen, dass es ungemein hilfreich ist, täglich für ein paar Augenblicke in die Stille zu gehen. Wissen ohne Umsetzung bringt keinerlei Erfahrung. Und ohne Erfahrung keine Veänderung.

Damit will ich nicht den Vortrag schlechtreden, weil ich vielleicht finde, dass das nichts neues ist. Nein, ganz im Gegenteil: es ist in der Regel das ganz Einfache, was einen enormen Unterschied in der Wirkung hat. Seit Adrianas Channeling, das ich wirklich so empfunden habe, als ob St. Germain direkt zu mir spräche, habe ich ziemlich konsequent wieder damit begonnen, mich zu bewegen und meine Ernährung anzupassen. Ich merke die Auswirkungen jetzt schon, denn mein Knie hatte vorher ziemlich gemault, weil ich meinen gesunden Pfad verlassen hatte. Jetzt kann ich wieder ohne Probleme oder Schmerzen meine Spaziergänge unternehmen.

Zum Abschluss fasst St. Germain es noch einmal zusammen:

Wenn Du Deinen Worten Taten folgen lässt, dann bist Du nicht nur Leuchtfeuer und Pionier, sondern Schöpfer.

Dem kann ich nur beipflichten und möchte deshalb Euch allen den Schöpfungszyklus 2019 ans Herz bzw. an die Seele legen: Lasse die Liebe Dein Leuchtfeuer sein! Fast die Hälfte des Vortrags von St. Germain drehte sich um die bewusste Schöpfung unseres Lebens und dass wir nun schnellstens lernen sollten, unsere Schöpferkraft zu nutzen. Denn die Energien sind insbesondere dieses Jahr derart, dass das, was wir als Ursache setzen – die schönen wie auch die unangenehmen Dinge – uns als Wirkung schneller ereilt denn je. Das hat mit der energetischen Zeitqualität zu tun.

Sei Schöpfer

Er meinte, wenn Du immer noch in Gedanken rumhängen würdest, wie z.B. „Ach, es soll halt einfach nicht sein“, dann hättest Du Dich noch nicht entschieden, Schöpfer zu sein. 2019 bedeute: Sei Schöpfer! Dieses Jahr werde Dir offenbaren, was Schöpfen heißt. Und zwar im Einklang mit dem Universum. Und wenn Du immer mal wieder das Gefühl haben solltest, dass Du das Universum nicht verstehst, dann wisse: „Das Universum und Du, Ihr gleicht Euch einander an.“ St. Germain erklärte, dass es wichtig sei, nun einfach im Vertrauen zu schwimmen. Außerdem würden wir nun unsere Komfortzonen verlassen und neue Reichtümer schöpfen.

Wie oft dieser Wortstamm in diesem Channeling vorkam, war wirklich sehr auffallend: Schöpfer, schöpfen, Schöpfung, Schöpferwesen, Schöpferkraft … Ich habe mich dadurch so bestätigt gefunden, dass wir mit unserem Angebot des Schöpfungszyklus genau den Zahn der Zeit getroffen haben, dass es mich unsagbar dankbar gemacht hat, dies jetzt in die Welt bringen zu dürfen und wieder einige Lichter mehr auf ihrem Weg hin zu mehr Leichtigkeit und Freude zu begleiten. Doch die Verantwortung für unsere Schöpferkraft zu übernehmen, das kann uns keiner abnehmen. Das müssen wir in jedem Augenblick selbst tun.

Die Flamme der Schöpferkraft

Bei unserem Seminar am 5. Januar meldete sich dazu sehr passend eine ‚neue‘ Wesenheit bei Ellen Kosma und uns Teilnehmern. Sie stellte sich als FeuerSonne vor, Gesandte der göttlichen Schöpferdrachen, beheimatet in der 7. bis 9. Dimension, „lokalisiert um die Zentralsonne und deren nahegelegenen kosmischen Kraftfeldern am Ursprung und Sammelplatz allen Wissens.“ Sie schien wirklich von ‚sehr weit draußen‘ zu kommen, was sich auch dadurch bemerkbar machte, dass Ellen sehr langsam sprach, um die richtigen Worte zu finden und diese Energien zu übersetzen.

FeuerSonne sprach das kosmische Gesetz der Polarität an, das es uns in 3D ermöglichen würde, vielfältige Erfahrungen zu erleben und zu erschaffen. Sie sei gekommen, um in uns die Flamme der Schöpfungskraft zu aktivieren:

Wo üblicherweise für das Erschaffen von Realitäten, Materien, Wissensfeldern und Realisierungen anderer Ideen viele Einzelschritte nötig sind, wird Euch durch die Flamme der Schöpfungskraft eine Abkürzung angeboten. Es wird ein wesentlicher Beschleuniger Eures Umsetzungsvermögens sein. Eure Tatkraft und Willensstärke werden harmonisiert mit Eurem Wesenskern.

Dieses Schöpfungsfeuer initialisierte sich in uns und beinhaltete eine Verknüpfung zwischen Herzchakra und Zirbeldrüse. ‘Beschleunigung des Umsetzungsvermögens’ bedeutet jedoch auch, zu jedem Zeitpunkt sehr bewusst mit seinem eigenen schöpferischen Dasein umzugehen. Das gilt umso mehr, als dass diese Zeit energetisch gesehen ja sowieso schon eine große Beschleunigung beinhaltet. Zur Wirkweise und zum Grund der Aktivierung erklärte FeuerSonne:

Es gibt die Notwendigkeit und Absicht, der menschlichen Bevölkerung Unterstützung zuteilwerden zu lassen. Jede von Euch trägt die Veranlagung zu Mitgefühl und Hilfsbereitschaft in sich. Die Flamme der Schöpfungskraft vervielfacht die Ausstrahlung Eurer Herzensgüte, Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit. Ihr könnt sie ansehen als eine Unterstützung Eures persönlichen individuellen Daseins. Gleichermaßen ist sie auch Unterstützung für alle anderen Menschen Eures Umfeldes. Für jeden, der mit Euch in Kontakt tritt und jeden Raum, den ihr betretet, jedes Wissens- oder Kraftfeld, mit dem Ihr in Kontakt kommt, alle Lebensbereiche, denen Ihr begegnet, überall wird Eure Persönlichkeit in besonderem Maße Spuren hinterlassen. Alle diese Veränderungen und Spuren folgen dem göttlichen Plan, der Übereinkunft allen Lebens.

Während ich gerade diese Passage noch einmal lese, habe ich am ganzen Körper einen Wahrheitsschauer. Es war auch in dem Moment des Channelings schon sehr bewegend. Ellen erklärte später, dass die Spezies der Schöpferdrachen nicht mit den Drachen der astralen Welten verwechselt werden dürften, sondern (Mit)Schöpfer unseres Universums seien. Puh, noch eine interessante Information, die es erst einmal zu verarbeiten gilt.

Im weiteren Verlauf dieser Heil-Session meldeten sich die rubinroten Seraphim zu Wort, die uns auch während des gesamten Schöpfungszyklus auf eine heilige Art und Weise begleiten, wie Ihr hier lesen könnt. Sie stellten fest, dass die Aktivierung der Flamme der Schöpfungskraft dem Ziel der Erschaffung und Verwirklichung der Neuen Erde diene:

Durch Eure gestärkte Selbstverwirklichung bringt ihr Zuversicht, Liebe und Vertrauen in die Welt zu allen Menschen, mit denen Ihr in Kontakt tretet und auch in Euch selbst verstärken sich diese Erfahrungsaspekte.

Auch die silbrigen Seraphim unterstützten die Aktivierung des Schöpfungsfeuers in uns auf heilsame Weise und erklärten ihre Mitwirkung:

Die Macht der Schöpfung und Realisierung liegt bereits in Euch und erfährt durch die Flamme der Schöpfungskraft eine schnellere und wirksamere Umsetzung. Wir sind nur ein wesenhafter Aspekt aller hilfreichen Wesen und Individuen, die Euren Aufstieg befürworten und unterstützen. Wir möchten Euch vergewissern, dass dies sowohl Eurer Persönlichkeit als auch der Menschheit dienlich ist.

Nach diesen enorm hochschwingenden Heil-Sessions, die nun schon fast drei Wochen in mir und allen Teilnehmern des Seminars wirken, kann ich Euch berichten, dass sich bei uns seeehr viel getan hat und weiterhin tut. Nicht umsonst habe ich eingangs geschrieben, dass ich das Gefühl habe, als sei seit dem 22.12.2018 bereits ein ganzes Jahr vergangen und nicht erst 4 Wochen. So viel Transformation hat schon jetzt stattgefunden. Ich habe tonnenweise mich behindernde Glaubenssätze aufgelöst und bin so schon dabei, die Straße bzw. das Feld zu ebnen für unser zweites Seminar am 23. Februar, welches sich um Beruf, Berufung, Erfolg und Fülle drehen wird. Es steht unter dem Leitsatz: Jeder ist als Schöpfer geboren. Ich kann kaum erwarten, die Segnungen zu erleben, die durch das Schöpfungsfeuer jetzt noch schneller und direkter kommen werden.

Wer innerlich fühlt, dass es jetzt an der Zeit ist, sein Leben mit der Flamme der Schöpfungskraft aktiv zu gestalten und sein Dasein als bewusster Schöpfer zu gestalten, der kann dies wie folgt tun: Nimm am Schöpfungszyklus 2019 teil und Du erhältst Zugang zu beiden Heil-Sessions vom ersten SchöpfungsSchritt als Geschenk dazu – inklusive der Flamme der Schöpfungskraft.

Mutter Maria

Zum Abschluss der Heil-Sessions segnete uns Mutter Maria. Sie hatte eine Botschaft, die, wie ich glaube, auch an Euch alle gerichtet ist:

Jeder Mensch, der sich auf den Weg macht, heil zu werden, sich ganz und gar zu offenbaren und zu zeigen, ist ein Wesen, das die Kraft Gottes hier auf Erden vervielfacht und auf seine ganz persönliche Weise weiterträgt in sein individuelles Umfeld. Wir möchten Dir danken für diese Bereitschaft. Wir möchten Dir unseren Segen zuteilwerden lassen. Du bist gesegnet.

Ja, Ihr seid gesegnet und ich bedanke mich für Eure Begleitung. Lasst die Liebe Euer Leuchtfeuer sein und habt ganz wundervolle Tage.

Sabine

P.S.: Noch sind Plätze frei im Schöpfungszyklus 2019: Hier informieren und 111,- Euro sparen.
Das nächste Online-Tages-Seminar, der 2. SchöpfungsSchritt, findet am 23. Februar 2019 statt: Jeder wird als Schöpfer geboren.

P.P.S.: Das Bild stammt von JERRY auf Unsplash.

Recommended Posts
Showing 4 comments
  • Der Eine
    Antworten

    Wer ein wirklicher Schöpfer ist, braucht kein Geld mehr.
    Denn er oder sie hat dann dieses System endgültig transzendiert.

    Ein wahrer Schöpfer…. ist im Grunde …. Gott in Aktion.
    Ein solcher Schöpfer kann sich ALLES materiaslisieren:
    Nahrung, Kleidung, Gesundheit und ewige Jugend…. und Sonstiges…. alles aus LICHT.

    Ein solcher Schöpfer LEBT das vor…. und verlangt kein Geld…. von niemanden!
    Und durch sein Vorleben LEHRT er/sie andere, wie auch sie diesen Status erreichen.

    Alles andere…. ist “Kinderspiel”….und eines wahren Schöpfers … unwürdig.

    • Sabine
      Antworten

      Wir sind alle Schöpfer. Weder wahr noch unwahr. Der eine nur mehr und der andere weniger bewusst.

      Kennst Du so jemanden, den Du einen “wahren, würdigen Schöpfer” nennst? Also, ich meine jemanden, der JETZT (vor)lebt und von dem wir das, was Du beschreibst lernen können?

  • Der Eine
    Antworten

    Der wahre Schöpfer lebt in jeden von uns: Gott.

    Die Frage ist nur: wieviele von uns LEBEN diesen Schöpfer vollkommen?
    Wieviele können sagen:
    Ich und der Vater sind EINS!

pingbacks / trackbacks
  • […] Im ersten Seminar haben wir unser Schöpfungsfeuer mit der Flamme der Schöpfungskraft reaktiviert (hier kannst Du mehr darüber lesen) und im zweiten Seminar am 23. Februar widmen wir uns dem Thema Beruf, Berufung und in Fülle […]

Leave a Comment