Fremdenergien: Gibt’s die überhaupt? Und wenn ja, wie viele?

 In Soulstice

Alles fing damit an, dass ich eine richtig dicke Erkältung bekam. Alle meine üblichen Hausmittel – inklusive der sonst so wirkungsvollen Senfsocken (was das ist, kannst Du hier ganz unten nachlesen) – zeigten keine durchschlagende Wirkung. Dazu musst Du wissen, dass ich mit einer Erkältung meistens so umgehe, wie ein Mann: Ich fühle mich hundeelend, sterbenskrank und außerstande, irgendetwas Sinnvolles zu tun. Wenn dann noch Kopfschmerzen dazukommen, ist es ganz vorbei. Dann bin ich wirklich zu nichts mehr zu gebrauchen.

Dennoch versuchte ich, der Ursache der langen Dauer der Erkältung mit Thetareading auf den Grund zu gehen. Ich kam jedoch nicht richtig weiter und bat daher eine Freundin um Hilfe. Sie „schaute mal nach“ und sagte, dass mir da was auf der Nase säße, wie ein Fremdkörper. Ich solle ihn doch mal mit Thetareading oder Aurachirurgie behandeln.

Daraufhin entfernte ich den Fremdkörper, der für mich so ähnlich aussah, wie ein Insekt aus feinstofflichem Metall. Es hatte so etwas wie einen Körper mit sechs klammerartigen mehrgliedrigen Beinen dran und saß auf meiner Nase. Nachdem ich dieses Teil entfernt und die Wunden energetisch versorgt hatte, besserte sich mein Zustand.

Ein paar Tage später half ich einer anderen Freundin bei einer Fußverletzung weiter.* Auch da war eine fremde Energie am Werk, die sie am Fortkommen hinderte.

Auch Tiere sind betroffen

Am Wochenende zuvor wurde einer unserer Kater in Mitleidenschaft gezogen. Sein Schwanz hing einfach nur noch wie leblos runter. Mit vereinten Kräften (Tierarzt, meine Freundin und ich) konnten wir auch dort Hilfe leisten. Heute ist er wieder völlig hergestellt. Das wäre wahrscheinlich nicht so glimpflich abgegangen oder hätte evtl. länger gedauert, wenn ich nicht auch dort Fremdenergien abgesammelt hätte. Auch bei Minosh war eine, diesmal 6armige, Metall-Klammer angedockt, die sehr ähnlich meiner Nasenklammer war. Sie bewirkte, dass die Energie in Minoshs Schwanz und weiter nicht richtig fließen konnte.

Auch meine Freundin blieb nicht von einer solchen Klammer an ihrem Kehlkopf verschont, die sie davon abhalten sollte, frei zu sprechen. Nach zwei Wochen voller Fremdenergien kam ich mir schon paranoid vor, weil ich ständig so etwas wahrnahm. Es war für mich eine große Übung im Vertrauen auf meine innere Stimme, der ich letztlich immer nachgab. Ich habe mich ihr vollkommen hingegeben und bin ihr auch gefolgt, wenn mein Verstand vehement protestierte und mich förmlich anschrie, dass ich mir das alles nur einbilde. Doch es war gut so. Ich lernte dadurch, zu vertrauen und auf meine Intuition zu hören – egal, was gerade dran war.

Alle Situationen lösten sich also positiv auf. Nicht jedes Mal nahm ich solche Klammer-Gebilde wahr, sondern auch raffiniertere Konstruktionen, die nach spezielleren Herangehensweisen verlangten. In den Momenten war ich dann doch froh, eine gute Ausbildung genossen zu haben…

Vor kurzem wurde ich auf ein Video von Christina von Dreien aufmerksam. Darin wurde ebenso von einem massiven energetischen Angriff berichtet, der genau an dem Tag stattgefunden hatte, an dem auch Kater Minosh Opfer der Attacke wurde. Alle anderen fremdenergetischen Vorfälle fielen auch grob in diese Zeit von Mitte/Ende Februar bis ca. Mitte März.

Was war da los?

Als ich mich in dieses Phänomen hinein fühlte, hatte ich folgende Vision: Es sah so aus, als hätte sich der Himmel geöffnet und es kämen X Tausende dieser wie Krabbeltiere anmutenden Fremdenergien zu uns hinunter und verteilten sich wie fremdgesteuerte Drohnen über die Welt auf der Suche nach Andockstellen. Dazu kam noch so ein schnatzendes, klickendes Geräusch – nicht so schön. Aber auch nicht unbedingt beängstigend. Eher lästig.

Wohin dieser Drohnenschwarm gelenkt wurde, konnte ich nicht sehen, doch anscheinend wurden viele lichtvolle Geschöpfe von diesen Fremdenergien angezogen und besetzt. Deshalb stand nahezu täglich ein Großreinemachen auf dem Programm. Es war fast so wie in Dubai, als der Wind tagtäglich neuen Wüstensand auf unserer Terrasse ablud, den ich dann wieder wegzufegen hatte.

Diese Phase ist jedoch jetzt vorbei. Ellen Kosma Siebensonne hat ähnliches wahrgenommen und war auch bei der Beseitigung des ursächlichen Problems „dabei“. Hier könnt Ihr Euch ihren Video-Blog zum Thema anschauen.

Gibt es überhaupt Fremdenergien?

Viele Menschen glauben, dass Fremdenergien gar nicht existieren. Dass sie eine Erfindung seien. Weil es im Grunde gar nichts “Fremdes” gebe, da wir alle Eins seien und dass alles, was uns als fremde Energie vorkommt, nur ein Schatten unseres Selbst sei. Im Gespräch erklärte mir Ellen Kosma, dass sie dies so nicht bestätigen könne. Schatten würden sich ganz anders anfühlen und besäßen im Grunde ihrer Struktur noch etwas von uns. Bei Fremdenergien sei das nicht so.

Ganz interessant ist auch Ellens Erfahrung, dass sie, wann immer sie einen Entwicklungssprung gemacht hat von einer auf die nächste Schwingungsebene, sie sich plötzlich mit Herausforderungen konfrontiert gesehen hat, die sie vorher nicht kannte. Das ist auch übertragbar auf andere Situationen. Wenn ich nur gewohnt bin, mit Hühnern, Katzen, Kühen und eher ungefährlichen Spinnen etc. umzugehen, weil ich eben in Mitteleuropa lebe, dann kann das in Amerika schon ganz anders aussehen, wo einige der giftigsten Spinnen der Welt leben. Dort muss ich dann lernen, dass es eben nicht immer ungefährlich ist, wenn ich einer Spinne begegne. Doch zunächst einmal muss ich die Grenze zu diesem Land überqueren, um mit dieser Spinnenart überhaupt erst in Kontakt zu kommen. Nach einer Weile gewöhne ich mich an die neuen Krabbeltiere und bekomme Erfahrung im Umgang mit ihnen. Ich achte vielleicht mehr darauf, dass ich möglichst immer alle Türen meines Hauses geschlossen halte und gehe nicht in kurzen Hosen in den Urwald.

Bis ich mich aber an die neuen Bedingungen angepasst habe, kann mich das ein oder andere Insekt schon mal erwischen. So ähnlich ist das wohl auch mit Schwingungserhöhungen und Fremdenergien. Irgendwann lassen Dich die „neuen“ oder anderen Fremdenergien oder Wesenheiten in Ruhe, weil sie merken, dass Dein Energiefeld gut geschützt ist, Du nicht alles mit Dir machen lässt und Du gut akklimatisiert bist. Ellen erklärt das auch ganz schön in obigem Video-Blog.

Kommt das von mir?

Ich schreibe hier über Fremdenergien nicht, um Angst zu verbreiten, sondern um Dich darauf aufmerksam zu machen, dass nicht alles, was wir fühlen oder als Krankheit wahrnehmen, primär unsere eigenen Emotionen sind. Deshalb ist es notwendig, Dich immer mal wieder zu fragen, ob der Schmerz oder die Traurigkeit/Wut/Leere etc., die Du da fühlst, Deine eigene ist. Es könnte auch aus dem Kollektiv stammen. Bei empathischen Menschen ist das keine Seltenheit. Fremdenergien können ebenfalls der Grund für Dein Empfinden sein. Diese Fremdenergien haben verschiedene Ursachen und stammen aus unterschiedlichen Quellen.

Es gibt unzählige und sehr verschiedene Fremdenergien. In ihrem Blog “Reinigung der Seele” hat Christina von Dreien eine Liste mit möglichen Energien veröffentlicht, die uns anhaften können. Auch formuliert sie dort eine Möglichkeit, wie diese zu reinigen sind. Es liest sich ziemlich einfach und vielleicht ist es das auch für manche (Energien und Menschen). Ich habe jedoch festgestellt, dass ich nicht immer alle Dinge selbst entfernen kann oder manchmal nicht sehen kann, was mich blockiert. Das kann an meiner Betriebsblindheit liegen oder an meinem inneren Saboteur oder an der Fremdenergie selbst, die meine Wahrnehmung zu manipulieren versucht. In solchen Fällen hole ich mir Hilfe, wie z.B. bei der Nasenklammer. Als ich wusste, was dort war, konnte ich es mit Thetareading gut und vollständig entfernen.

Wenn wir uns der Spiritualität zuwenden und unserem Weg weiter folgen, können wir es immer wieder mit fremden Energien zu tun haben. Wie ich letzte Woche feststellen musste, müssen die Energien, die wir spüren, jedoch nicht immer fremd sein. Sie können auch von uns selber stammen. Entweder aus einer vorherigen Inkarnation, wo noch etwas geheilt werden möchte oder sogar von unserem zukünftigen Selbst. Letzteres war mir völlig neu.

Diese Besetzung von meinem zukünftigen Selbst war vom Gefühl her nicht “schlimm”, aber doch irgendwie unpassend. Meine Gemütsverfassung war so seltsam, dass ich austestete, was da nicht stimmte. Das Ergebnis war eine Eigenbesetzung. Doch nicht ein Seelenanteil aus einer früheren Inkarnation wollte Heilung erfahren, sondern mein zukünftiges Selbst hatte hier und jetzt eine Aufgabe zu erledigen und besetzte deshalb mein Energiefeld. Die Absicht hinter dieser Eigenbesetzung war positiv. Es gab nichts aufzulösen, sondern mir wurden einige förderliche Eigenschaften übertragen. Als mein zukünftiges Selbstdies erledigt hatte, war es ganz schnell bereit und auch froh, wieder zu gehen. Ich fühlte mich danach völlig frei, leicht und zuversichtlich. Und um eine Erfahrung reicher.

Körperpflege auf Energetisch

Früher (und auch jetzt noch manchmal) fand ich das mit den Fremdenergien einfach nur doof und unbequem. Doof insofern, als dass ich damals nicht wusste, wie ich damit umgehen sollte. Nicht, weil ich keine Möglichkeiten gehabt hätte, sondern weil ich schlichtweg gar nicht wusste, dass es so etwas wie Fremdenergien gibt und wie ich darauf aufmerksam werde. Geschweige denn, wie ich Fremdenergien wieder entferne oder was mich davor schützt.

Unbequem finde ich es heute noch, weil es einfach lästig ist, immer wieder auf die Unversehrtheit meines Energiefeldes zu achten. Doch das ist für mich mittlerweile wie Zähneputzen oder Duschen: Nötig, aber nicht meine liebste Beschäftigung.

Das bedeutet aber auch, dass es nicht mit einmal reinigen und dann nie wieder getan ist. Es ist genauso, wie mit der täglichen Körperpflege: Wenn ich mir drei Tage lang oder länger (argh 🤢🤢🤢 ) nicht die Zähne putzen würde, wäre das nicht nur für meinen Mundgeruch, sondern auch für meinen Körper nicht so toll. Denn die Bakterien stinken ja nicht nur. Wenn sie sich im Übermaß vermehren, können sie auch echten Schaden anrichten.

Wenn ich meinen physischen und meine Energiekörper nur einmal monatlich von Fremdenergien befreie, dann kann ich mich zwischendurch schon mal ganz schön unausgeglichen fühlen. Daher lieber einmal mehr als zu wenig Energie-Hygiene betreiben. Es kommt bei der Häufigkeit neben Deinem persönlichen Bedürfnis auch auf die Zeit(qualität) und die Energieebene an, auf der Du Dich aufhältst. Das ist individuell sehr unterschiedlich.

Christine Stark erklärt in ihren Büchern – ganz besonders in “Erste Hilfe für Lichtarbeiter” – wie man mit Fremdenergien, Besetzungen etc. umgehen kann. Sie gibt konkrete Anleitungen, z.B. in Form von Anrufungen, Gebeten oder Intentionen und erklärt, wie und in welcher Reihenfolge man am besten was austestet. Ein Gebet aus ihrem Buch, mit dem ich täglich in den Morgen starte, habe ich unten in diesem Blog zitiert: Über Prozesse, Psychohygiene und Ambrosia. Das Austesten kannst Du auf die Weise tun, die Dir zusagt. Zum Beispiel durch einen kinesiologischen Körper-Test, mit dem Pendel oder der Einhandrute (Tensor).

Meine Vorgehensweise

Wenn ich eine Fremdenergie feststelle, die mir wirklich unangenehm ist, dann spreche ich eine vehemente Verfügung aus, indem ich meine Kristalline Kernmacht und meine Macht als inkarnierter Mensch beanspruche. Ich stelle mir sofort geistige Helfer zur Seite, wie z.B. Erzengel Michael und verfüge, dass die unangenehme Energie sich aus all meinen Feldern entfernt. Meist unterstütze ich dies mit Gesten und sehe mit meinen inneren Augen, wie sich die Energie entfernt. Erst dann kümmere ich mich um die Feinheiten, um was für eine Fremdenergie es sich handelt und was sie möchte. Es kann ja auch nur eine Seele sein, die gerne ins Licht geleitet werden möchte.

Auch was Fremdenergien betrifft glaube ich, dass uns immer nur so viel zugemutet wird, wie wir auch tragen können. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass ich nur diejenigen Anhaftungen etc. bekomme, mit denen ich umgehen oder für die ich mir Hilfe holen kann. Für meine Praxis heißt das, dass zu mir nur Menschen kommen, die ein „Problem“ haben, dass sie durch meinen Impuls auch lösen können bzw. bei dessen (Auf)Lösung ich behilflich sein darf. Denn das Universum macht keine Fehler.

Mich interessiert jetzt, was Du für Erfahrungen mit Fremdenergien gemacht hast? Hast Du die Welle im Februr/März gespürt? Betreibst Du schon täglich energetische Hygiene? Wenn ja, was wendest Du an?

Alles Liebe und: Immer schön sauber bleiben! 😉

Sabine

P.S.: Wenn Du über neue Blogs informiert werden möchtest, abonniere doch hier meinen kostenlosen Newsletter. Und wenn Du Dich von nicht mehr förderlichen Anhaftungen lösen willst – sei es in Deinem Leben oder an Deinem Körper – dann empfehle ich Dir SPARK und ganz besonders Erschaffe Dich Neu, mein 14-wöchiges Premium-Programm, bei dem so allerlei Schlamm und alte Energie gehen darf.

P.P.S.: Wenn Du SchöpferGötter auf Facebook folgt, siehst Du momentan täglich einen Videotipp für den Flow Summit 2019. Hier geht’s zur SchöpferGötter Facebookseite und hier gehts’s zur kostenlosen Anmeldung zum Flow Summit 2019.

P.P.P.S.: Das Bild stammt von  Kunj Parekh.

*Wenn ich schreibe „ich half einer Freundin weiter“, dann habe bitte immer im Hinterkopf, dass nicht ich heile – denn das darf ich auch von Gesetzeswegen gar nicht behaupten, da ich weder Heilpraktikerin noch Ärztin bin – sondern dass die Selbstheilungskräfte in der jeweiligen Person angeregt werden.

 

Recommended Posts
Showing 3 comments
  • Hilke
    Antworten

    Hallo Sabine,
    grundsätzlich bin ich der Ansicht, daß es auf Resonanz beruht. Oder/und darauf, daß wir daran (er)wachsen u. bewußter werden können, aka Unterscheidungsfähigkeit trainieren. Aber was das mit den Spinnen ist, das weiß ich nicht, nur daß ich Spinnen nicht mehr so eklig finde, wie einst.
    In dem Buch von Solara “EL AN RA, die Heilung des Orion” kommen sie auch vor, die Protagonistin findet sie auch irgendwann nicht mehr bedrohlich, sondern sieht, daß diese selbst gefangen u. manipuliert wurden. Sie sind auch nur Instrumente. Damit will ich das aber nicht runterspielen, nur empfinde ich seither eine Art Mitgefühl dafür.
    Ich finde, das alles gleicht sehr dem Versteckspiel aus meiner Kinderzeit, da ging es in der Hauptsache ja drum, hinzuschauen, dann ist das sich-versteckt-Habende erlöst u. braucht seine Rolle nicht mehr spielen…
    Immer wenn ich was finde bei mir, erinnere ich es durch Fragen an es, was es einst geliebt hatte, ich erinnere es an die ‘Liebe ihres Lebens’, da findet sich IMMER was u. sofort wird es milder.
    Wenn da so Metallspangen wären wie du sagst, da würd ich vermutlich fragen “wer hat dich gesandt?” u. dann sagen “Zurück zum URsprung!”, wie es mich gelehrt wurde. Ich guck mal, warum ich seit Monaten Schmerzen in der Ferse habe, ob da auch so eine Spange sich zeigt, werd ich gleich mal schaun…
    Gestern hatte ich ein inneres Gespräch, wo ich mein inneres Kind bat, sich mitzuteilen, da hat es in seiner Kreativität gewirkt, daß ich nur mit den Ohren schlackerte, es ist so weise, unser inneres Kind! Fragt die Kinder nach ihrer Meinung, die innerne wie die leiblichen!
    Mein Kater hatte vor 20 Jahren einen Knubbel, der sich nach einer Impfung gebildet gehabt hatte, incl. Wesensveränderung u. merkwürdiger Schwanzhaltung. Ich legte meine Hand drauf u. sah zu wie er sich auflöste, bald darauf tat der Knubbel das dann auch auf materieller Ebene. Ein Medium nannte mir die Ursache, ein Implantat. Durch die Impfung hereingebracht. Damals waren das für mich noch böhmische Dörfer, aber ich glaubte ihm. “Was kann ich tun?”, fragte ich das Medium, er fragte zurück, “es kann sein, daß Kater stirbt, wenn sich das Impl. löst, sind Sie dafür bereit?” Ich meinte, Hauptsache er ist frei, er selbst zu sein. Immerhin hieß er Charly, das bedeutet “freier Mann” (von Karl) Er lebte danach noch 1 od. 2 Jahre, dann teilte er mir telepat. mit, er wolle jetzt gehen. Einige Wochen später ging er in Liebe, mein orangener Engel, Freudenspender in Depri-zeiten und echter Spaßvogel.

    Kryon durch Lee Carroll sagt uns immer und immer wieder: “WER seid ihr?!” Er wird nicht müde, uns an unsere göttliche Autorität zu erinnern.
    So, hoffentlich ist dir das hier nicht zu lang…
    herzliche Grüße und danke für deinen wieder mal tollen Artikel

    • Sabine
      Antworten

      Liebe Hilke,

      danke Dir für Deine Gedanken! Und ich freue mich, dass Dir mein Artikel gefällt. 😍

      Diese spinnenförmigen Fremdenergien empfinde ich auch nicht als bedrohlich. Sie sahen auch nicht wirklich wie Spinnen aus, erinnerten mich aber am ehesten an solche. Früher war ich ziemlich hysterisch mit Spinnen – jetzt kann ich sie sogar üner meine Hände krabbeln lassen und sie so nach draußen befördern. Nur, weil ich meinen Ekel vor Krabbeltierchen mit EFT aufglöst habe. Ich hatte da noch nicht mal Spinnen erwähnt. Das fällt mir jetzt erst auf, krass!

      Ja, mit der Resonanz ist das so eine Sache. Ich glaube auch, dass Fremdenergien sich bei uns andocken können, weil wir es auf einer Ebene zulassen bzw. dafür empfänglich sind. Wir sollten uns jedoch davor hüten, uns dafür zu verurteilen à la “was habe ich denn nur falsch gemacht?” 😉

      Zu fragen, woher die Energien kommen, ist eine gute Idee. Als ich danach fragte, bekam ich das Bild, was ich oben im Text beschrieben habe. Ich habe aber nicht nach Sinn und Zweck gefragt. meist frage ich, ob ich dazu noch irgendetwas wissen muss (Ursache z.B.) und wenn nicht, löse ich auf, heile, transformiere oder schicke zum Ursprung zurück. Je nachdem.

      Ich wünsche Dir ein ganz schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Sabine

pingbacks / trackbacks

Leave a Comment