Aus dem Vollen schöpfen – und wie Du Dich daran gewöhnst

 In Schöpfergötter, Soulstice

Das ist das Motto des Tages, das von meinem Kalender vorgegeben wird:

Aus dem Vollen schöpfen

Wie schön, dachte ich und: Was soll mir das jetzt sagen? Tue ich das nicht schon? Oder zu wenig? Oder nicht in allen Bereichen? Ich bekomme von so vielen Seiten ganz wunderbare Rückmeldungen zu meiner Arbeit, den Live-Videos, meinem Blog, meinem Newsletter etc., so dass ich mich bereits so fühle, als würde ich aus dem Vollen schöpfen.

Und: Ich habe mir ein imaginäres Konto eingerichtet, auf das täglich ein gewisser Betrag eingezahlt wird. Aufgabe ist es, das Geld täglich wieder auszugeben. Und zwar so realistisch wie möglich. Also schreibe ich jetzt jeden Tag einen Scheck für etwas, das ich sinnvoll finde. Wie zum Beispiel Coaching, Freizeitaktivitäten, Werbebudget, Spenden, ein neues Winterauto etc.

Der Moment, in dem ich den Scheck schreibe und mir vorstelle und fühle, wie das, für das ich gerade das Geld ausgebe, zu mir kommt, ist phänomenal!

Ich fühle die Sonne auf meiner Haut bei einem unvergesslichen Urlaub auf einer fernen Insel mit türkisem Meer und feinstem Sandstrand.

Ich spüre die Sicherheit des neuen Autos, während ich über rutschige Straßen fahre, wie es duftet und wie sich das Lenkrad und die Sitze anfühlen.

Ich genieße mit allen Sinnen das leckere gesunde Mahl, das meine supertolle neue Haushaltshilfe für uns gekocht hat.

Ich freue mich über die vielen neuen Newsletter-Abonnenten und die perfekt zu mir und meinem Angebot passenden Kunden, die durch meine Werbe- und anderen Aktivitäten auf mich aufmerksam geworden sind.

Ich fühle, wie sich meine Energie und damit meine Wirkung in der Welt vervielfacht.

Wow. Das ist so genial! Und das ist eine tolle tägliche Übung für all diejenigen, die sich mehr finanzielle Fülle wünschen.

Der Lottogewinn

Vielleicht träumst Du von einem Lottogewinn oder einem Geldregen einer reichen Erbtante aus Kentucky?

Und dann wärst Du plötzlich glücklich und erfolgreich?

Vielleicht.

Vielleicht auch nicht.

Denn DU bist ja immer noch die gleiche. Du wirst Dich mit 100.000 Euro mehr in der Tasche bestimmt nicht zu einem knauserigen Ekelpaket entwickeln. Nee, kann ich mir nicht vorstellen.

Allerdings ist es auch gar nicht so einfach, auf einmal mit so viel Geld umzugehen.  Nicole Rupp hat letztes Jahr in der Süddeutschen Zeitung ein Interview zum Thema „Lottogewinn“ gegeben. Anlass war ein Lottogewinn in den USA in Höhe von 1,537 Milliarden(!) US Dollar. Es beginnt so:

SZ: 1,375 Milliarden Euro – kann man so eine Summe überhaupt geistig erfassen?

Nicole Rupp: Nicht wirklich. Alles, was über gewohnte Geldströme hinausgeht, ist schwer zu begreifen. Immense Summen wie diese entziehen sich erst einmal dem Verstand.

SZ: Was empfindet jemand im ersten Moment, wenn er erfährt, dass er reich ist?

Nicole Rupp: Freude und Ungläubigkeit. Wer innerlich auf Reichtum vorbereitet ist, etwa beim Erben, freut sich besonders. Andere können es nicht einmal dann glauben, wenn das Geld bereits auf dem Konto ist. Viele erleben ein Gefühl von Überforderung und Hilflosigkeit, weil plötzlich die Frage im Raum steht: Was mache ich denn jetzt mit all dem Geld?“

Ja, was machst Du denn jetzt mit all dem Geld? Um sich da langsam ranzutasten und Ideen zu entwickeln, ist die Übung mit dem imaginären Konto sehr gut geeignet.

Dein imaginäres Konto

Wenn Du das ausprobieren möchtest, gehe folgendermaßen vor:

  1. Mache Dir zum Beispiel eine Excel-Liste für Dein Konto. Ich habe diese Liste „Mein finanzielles Fülle-Konto“ getauft. Es gibt bei mir folgende Spalten: Datum, Einnahmen in Euro, Ausgaben, Für was ausgegeben. Du kannst natürlich auch ein extra schönes Kassenbuch “in echt” führen.
  2. Gestalte es so realistisch, wie möglich. Ich habe mir sogar aus dem Internet Vorlagen für Schecks gesucht und sie so gestaltet, dass sie wirklich echt aussehen. Und Platz für einen Verwendungszweck haben.
  3. Am ersten Tag zahlst Du auf Dein Konto 1000 Euro/CHF/Dollar… ein. Du trägst es fein säuberlich bei dem Datum ein.
  4. Dann überlegst Du Dir, für was Du die 1000 Euro ausgeben möchtest. Stelle es Dir ganz genau vor und FÜHLE es. Dann schreibe es auf. Sei großzügig. Und gib unbedingt den GANZEN Betrag aus.
  5. Denn morgen erhältst Du wieder 1000 Euro. Und zwar 1000 Euro MEHR als am Vortag, also insgesamt 2000 Euro. Am dritten Tag erhältst Du 3000 Euro, am vierten 4000, am 50. Tag 50.000 usw.

Wenn Du das ein Jahr lang machst, hast Du am Ende des Jahres über 66 Millionen Euro erhalten und wieder ausgezahlt. 66 Millionen! Stell Dir mal vor, was Du damit alles tun könntest. Wieviel Gutes in der Welt wäre, wenn Du dieses Geld zur freien Verfügung hättest und es frei zirkulieren könnte.

Heute Morgen habe ich stolze 70.000 Euro ausgegeben und es hat mir gar keine Angst mehr gemacht. Denn ich weiß ja, dass mein Konto morgen wieder prall gefüllt sein wird. Und nein, ich habe es nicht einfach mal eben so verpulvert, sondern sinnvoll in mein Business investiert.

Sein oder Nichtsein – das ist KEINE Frage

Die Übung mit dem imaginären Konto habe ich aus einem Buch von Esther und Jerry Hicks. Ich finde sie deshalb richtig gut, weil ich so angeregt werde, über Dinge nachzudenken, die ich vorher vielleicht für nicht oder nur schwer erreichbar gehalten hätte. Einfach, weil das Geld dazu gefehlt hat.

Okay, auf meinem „echten“ Konto habe ich keine 70.000 Euro, die ich mal eben so ausgeben könnte, doch das ist total egal. Denn das Universum unterscheidet nicht zwischen echt und un-echt. Für das Universum ist ALLES ECHT. Alles IST.

Nach dem Gesetz der Anziehung (Law Of Attraction – LOA) kommt das vermehrt in Dein Leben, was Du ausstrahlst. Stell Dir mal vor, was alles in Dein Leben kommen könnte, wenn Du Dich täglich eine Zeitlang damit beschäftigst, was Du Dir und anderen mit Deinem Geld ermöglichen kannst – nicht könntest. Es IST. Wenn Du es zulässt.

Ich finde das super interessant. Denn nebenbei bemerkst Du, wie schwer oder leicht es Dir fällt, das Geld auszugeben. Es nicht sofort unter die Matratze zu legen für „schlechtere Zeiten“.

Im echten Leben bin ich auch eher so gepolt, dass ich das Geld, das ich habe, einteile. Und als ich die ersten 1000 Euro ausgeben sollte, wusste ich gar nicht, wofür. Was war denn wichtig? Was brauchte ich am dringendsten? Wofür würde ich 1000 Euro ausgeben wollen? 1000 Euro! Das ist schon eine Summe.

Nach kurzer Überlegung habe ich dann einen Scheck geschrieben für einen Tag Wellness im Hotel Feusisberg. Das ist ein 5-Sterne-Hotel mit grandiosem Blick über den Zürichsee und 1000 Euro braucht man da mindestens, wenn man sich zu zweit verwöhnen lassen möchte… Also echter Luxus.

Als ich den Scheck geschrieben und dann in meine Schöpfungskiste gelegt habe, hatte ich ein dermaßen breites Grinsen im Gesicht, dass, wenn ich mich jetzt wieder daran erinnere, ich es wieder ganz genau so fühlen kann und wieder ganz genauso breit grinsend hier vor meiner Tastatur sitze.

Wie supercool ist das denn bitteschön?! So schnell kann ich in Hochstimmung geraten. Und das tollste ist:

Es hat gar nichts mit dem Geld zu tun.

Nein, es ist das GEFÜHL, das das Ereignis in mir auslöst, welches mich diese Freude empfinden lässt.

„Indem Du die Schecks ausstellst und Deine Imagination einsetzt, ohne inneren Widerstand aufzubauen, da ja keine Gefahr besteht, dass Du Dich finanziell übernimmst, erreichst Du, was für eine finanziell erfolgreiche Bewusste Schöpfung erforderlich ist: Du äußerst Wünsche, und befindest Dich dabei im Zustand der Widerstandslosigkeit, bist also offen und empfangsbereit.“

Esther & Jerry Hicks

Genau darum geht es: um offen und empfangsbereit zu sein. Für all das, was Dir die Schöpfung bietet. Und dann schöpfe bewusst, was zu Dir passt. Was Dir, den Menschen und der Natur dienlich ist. Als SchöpferGöttin und SchöpferGott auf Erden. DAS ist dann wirklich aus dem Vollen geschöpft.

Wenn Du noch mehr davon möchtest, habe ich zwei Vorschläge für Dich:

  1. Lade Dir mein kostenloses E-Book übers richtige Manifestieren herunter.
  2. Nimm an den kostenlosen Live Video Sessions „Die Kraft Deiner Selbstermächtigung“ teil und erfahre, was WIRKlich geht.

Viel Spaß beim Schöpfen aus dem Vollen wünscht Dir

Sabine Nikositute

Schöpfe Dein Sein – l(i)ebe Deine Göttlichkeit!

P.P.S.: Die erste der 4 Live Video Sessions – Fremdsteureung NEIN DANKE – kannst Du als Aufzeichnung sehen. Hier kannst Du den Link zur Video Session anfordern.

P.S.: Das Bild ist von Sharon McCutcheon.

Recommended Posts
Showing 2 comments
  • Der Eine
    Antworten

    Ich bin SELBSTERMÄCHTIGT!!!

    Ich materialisiere und dematerialisiere mir täglich die Kleidung und die Mahlzeiten aus dem reinen Licht.
    Also mehr als bio…. vollkommen gesund eben.

    Ich teleportiere fast täglich an den schönsten Plätzen der Welt und geniesse die dortige Energie.

    Ich habe meinen Körper durchlässig für alles, was ihn schädigen könnte, gemacht. Dadurch bin ich auf Kriegsschauplätze und helfe dort den Kindern und den Hilflosen.

    Ich unterhalte mich mit zeitweise materialisierten Engelwesen auf meinem persönlichen Lichtschiff. Übrigens, das Lichtschiff, das ich ebenfalls materialisiert habe, hat eine eigene Seele, mit der ich kommuniziere!

    DAS NENNE ICH SCHÖPFERKRAFT.

    Und dann bin ich aufgewacht. Und DU jetzt auch!😊

Leave a Comment