Das Problem mit dem Lösen von Problemen und warum ich Dich nicht abhole

 In Marketing, Soulstice

Dass ich Dich nicht abhole, ist das Beste, was Dir passieren kann. Oder wartest Du gerade an einer Bushaltestelle? Dann komm ich vorbei… 😉

Nein, aber im Ernst: Gestern habe ich darüber nachgedacht, warum Du mit mir zusammen schöpfen solltest. Was ist das BESTE Argument?

Wie ist mein USP? Das ist Marketing“deutsch“ für Unique Selling Propoposition. Das Gabler Wirtschaftslexikon definiert den USP so:

„Einzigartiges Verkaufsversprechen bei der Positionierung einer Leistung. Der USP soll durch Herausstellen eines einzigartigen Nutzens das eigene Angebot von den Konkurrenzangeboten abheben und den Konsumenten zum Kauf anregen.“

Ehrlich gesagt, kann ich mit dieser Definition gar nichts mehr anfangen. Meine Sichtweise, wie Business im Allgemeinen und Marketing im Besonderen funktionieren, hat sich in den letzten Monaten und Jahren komplett gedreht.

Es gibt für mich keine Konkurrenz-Angebote mehr. Sicher könnte ich andere Menschen, die ebenso als Coach, Heiler, spiritueller Lehrer oder Seminar- und Programmanbieter arbeiten, geschönt als “Mitbewerber” betiteln. Doch auch das trifft es nicht.

Du weißt sicherlich, dass ich viel mit meiner Kollegin Ellen Kosma SiebenSonne zusammen schöpfe. Seminare, Programme und eine ganze Heil- und Wirkmethode, 77ThetaTrans. Wie leicht könnten wir uns als Konkurrentinnen oder Mitbewerber sehen.

Viele unserer Seminar- und Programmteilnehmer könnten sich sowohl bei Ellen als auch bei mir für ein Einzelcoaching interessieren. Und das tun sie auch. Jedoch habe ich keine Angst, dass Ellen mir das Wasser abgraben könnte. Im Gegenteil. Ich freue mich für sie UND den Klienten, dass ihre Energien so gut zusammen passen.

Ich stehe weder in Konkurrenz, noch im Wettbewerb. Egal, zu wem oder was. Ich weiß, dass die richtigen Menschen zu mir finden. Gleichgültig, wieviele andere, scheinbar ähnliche Angebote es gibt. Sie sind es nicht. Jedes hat seine ureigene Energie, die mit der Energie des Anbieters untrennbar verbunden ist.

Bereits letztes Jahr, als ich meine Webseite völlig neu gestaltet habe, wählte ich als Motto für meine Event-Seite „Co-Kreation vom Feinsten“. Ohne genau zu wissen, was für einen mächtigen Wunsch ich damit ins Universum schickte.

Nicht nur, dass die Energien, mit denen ich arbeite, immer FEINstofflicher werden. Sondern auch, dass ich in einen WorkFLOW eintrete, der tatsächlich nur noch von Co-Kreation geprägt ist und zwar im schönsten Sinne: ECHTE Zusammenarbeit von Mensch zu Mensch, von Herz zu Herz, in und mit allen kosmisch-universellen Sphären.

Schöner hätte ich es mir gar nicht vorstellen können. Und das ist auch ein wichtiger Punkt fürs richtige Manifestieren: Wünsch Dir was – gerne auch was Spezielles – aber lass Platz für die unendliche Schöpferkraft des Universums.

Bist Du ein Konsument?

Doch wir waren ja beim USP: Das sogenannte Alleinstellungsmerkmal soll „den Konsumenten zum Kauf anregen“. Pfffh. Naja, damit stimmt ja schon mal die Voraussetzung überhaupt nicht (mehr). Oder würdest Du Dich als Konsumenten bezeichnen? Ich zumindest nicht – jedenfalls nicht im Zusammenhang mit der SchöpferGötter-Energie.

Allein das Wort macht mich ganz kribbelig. Konsumenten sind Leute, die etwas kaufen, das sie dann ihr Eigentum nennen oder verbrauchen – die sich etwas anschauen (Video, TV), lesen (Bücher, Texte), anhören (Radio, Hörbuch, Podcast), lernen (Sprachkurs) oder genießen (z.B. Essen) etc.

Im Grunde sind Konsumenten also Menschen, die etwas verbrauchen.

Wenn Du Dich jetzt z.B. für ein Programm, wie die „Sequenzen der Selbstermächtigung“ entscheiden würdest, was würdest Du dann verbrauchen?

Okay, Du würdest die Video Tutorials anschauen, anhören und die Übungen und „Hausaufgaben“ machen. Du würdest die 77ThetaTrans Sessions genießen. Und Du würdest während der Live Coaching Calls Erkenntnisse gewinnen, Heilung erfahren, Kraft schöpfen.

Hättest Du dann Dein “Produkt”, meine Dienstleistung verbraucht? Wärst Du damit ein typischer Konsument?

Meine Meinung: Nö.

Bereit für Transformation?

Wer so ein „Dienstleistungsprodukt“ für sich in Anspruch nimmt, ist zu viel mehr bereit, als zum bloßen Konsum von Inhalten. Der- oder diejenige ist bereit für eine Transformation. Eine tiefgreifende Verwandlung.

Solch eine Transformation geschieht multidimensional.

Das heißt, sie wird sich nicht nur auf Dein 3D-Leben auswirken, sondern auch auf Deine multidimensionalen Lebens- und Seelen-Aspekte. Diese Metamorphose findet auf allen Ebenen statt, auch über Zeit und Raum hinweg.

Das ist SO VIEL MEHR als irgendein Kurs, welchen Du einfach konsumierst.

Mit solch einem Programm beanspruchst Du Deine Schöpfungsmacht als inkarnierter Mensch und lebst sie zu Deinem Wohl und zum Wohl von Allem, was ist.

Du konsumierst es nicht.

Überflüssig?

Deshalb passt auch obige Definition nicht mehr für meine Art der Arbeit oder Dienstleistung. Denn ich beWIRKE.

Wenn mich jetzt jemand fragen würde, was ich denn beruflich mache, dann könnte ich sagen: Aus dem Vollen schöpfen, richtig manifestieren, die Menschen zu ihrer ureigenen Essenz, ihrer wahren Kraft und Macht führen und sie in ihre Selbstermächtigung begleiten.

Die Antwort, was ich beruflich mache, ist also – in nur zwei Worten:

Mich überflüssig.

Wenn Du mich als Deine Begleitung, Deine Ratgeberin, Deinen Coach, Deine Lehrerin, Mutmacherin oder SchöpferGöttin engagierst oder eines meiner Programme besuchst, dann ist mein Ziel, dass Du

  • aus Dir selbst, aus Deiner Essenz heraus Dein Leben schöpfst,
  • Deine Kreativität als SchöpferGöttin oder SchöpferGott lebst,
  • mich, mein Programm, meine Energie nicht mehr brauchst, weil Du alles hast, was Du benötigst.

Und wieso hole ich Dich nicht ab?

Weil mir nichts daran liegt, Abhängigkeiten zu erzeugen mit immer mehr und immer weiteren Programmen oder Coaching-Stunden.

Und deshalb kann ich Dich auch nicht abholen.

Die oberste Maxime vieler Coaches und Berater ist es, den Klienten dort abzuholen, wo er gerade steht. Ihm Verständnis entgegenzubringen und sich haarklein alles erzählen zu lassen, was nicht funktioniert. Die Klientin mit all ihren Problemen zu sehen, diese zu erfassen und überhaupt: Probleme zu lösen.

Marketing- und Businesspläne basieren ebenso darauf, Probleme zu lösen:

Schritt 1: Definiere das Problem Deiner Zielgruppe.
Schritt 2: Kreiere ein Produkt, das das Problem Deiner Zielgruppe löst.
Schritt 3: Verkaufe dieses Produkt möglichst häufig an die Zielgruppe, die dieses Problem hat.

Et voilá! Fertig ist Dein Business und Dein Marketingplan.

Hast Du damit ein Problem?

“Gute” Verkaufsratgeber empfehlen immer noch, den Klienten erstmal so richtig in sein Problem zu führen, damit er dann die Lösung in Form eines Programms, Kurses oder anderen Produktes unbedingt kaufen will.

Er soll nochmal so richtig tief in sein Problem eintauchen. In seinen Schmerz, seinen Kummer, seine (vermeintliche) Bedürftigkeit. Und dann soll er das Produkt als DIE LÖSUNG seines drängendsten Problems erkennen und es kaufen.

Das Problem ist nur:

Ich finde nicht, dass Du ein Problem hast.

Doof, oder?

Wenn ich Dich dazu auch noch nicht mal dort abholen will, wo Du stehst, dann kann ich ja jetzt direkt das Feld räumen…

Hm.

Mach ich aber nicht.

Wieso?

Weil ich Dir was viel besseres anbieten kann, als Dein Problemlöser zu sein und mich gemeinsam mit Dir und Deinen Problemen im Sumpf zu suhlen.

Wär doch blöd, wenn Du – bildlich gesprochen – auf einer Eisscholle aufs Meer hinaus driften würdest und ich versuchen würde, zu Dir auf die Eisscholle zu kommen.

Was hätten wir damit gewonnen?

Nix.

Was hätten wir verloren?

Die gute Verbindung zum Festland.

Viel besser ist es doch, wenn ich Dir ein starkes Seil zuwerfe und Du Dich AUS EIGENER KRAFT wieder an Land ziehst.

Denn das kannst Du.

Und Du wüsstest, wie und DASS es geht, wenn Du mal wieder auf einer Eisscholle festsitzen solltest.

Ja: Du hast alles, was Du brauchst schon in Dir. Du musst Dich nur wieder daran erinnern, es wieder finden oder wieder aktivieren.

Genau dabei begleite ich Dich – und werfe Dir ein kräftiges Seil zu. Damit Du wieder festen Boden unter den Füßen hast: Eine richtig gute, stabile Grundlage, auf der Du aufbauen kannst.

Ein Fundament, das Dir gehört – schon immer gehört hat – und das Du jetzt beanspruchst.

Für Dein Leben in Freiheit, Einzigartigkeit, Größe, Freude, Kraft und Einklang.

Deshalb kann ich Dich nicht abholen, wo Du gerade stehst. Doch ich werfe Dir gerne ein Seil zu – oder eine Strickleiter – und zeige Dir, was alles möglich ist, wenn Du es benutzt.

Das ist mein USP.

Das ist mein einzigartiges Versprechen an Dich, Du einzigartig schönes SchöpferWesen. Ich liebe Dich und die Art, wie Du Deinen Weg gehst. Und ich ermutige Dich:

Schöpfe Dein Sein – L(i)ebe Deine Göttlichkeit!

Du darfst das. Du kannst das. Jetzt.

Sabine Nikositute

P.S.: Hier geht’s zum aktuell transformierendsten Programm von Ellen Kosma SiebenSonne und SchöpferGötter: Sequenzen der Selbstermächtigung. Für die Inanspruchnahme Deines wahren Platzes im Großen Ganzen der Schöpfung.

Hier gibt es dazu noch für kurze Zeit 4 KOSTENLOSE VIDEO SESSIONS PLUS ein BONUS-Video inkl. Channelings.

P.P.S.: Das Bild ist von Štefan Štefančík.

Recommended Posts

Leave a Comment