Spirituelle Ekstase

 In Soulstice

Erinnerst Du Dich noch, wie es sich anfühlt, wenn Du frisch verliebt bist? Oder wie es ist, wenn Du Dich zu jemandem hingezogen fühlst und er (oder sie) weiß noch nichts davon?

Jedes Mal, wenn Du ihn siehst, hüpft Dein Herz. Du atmest schneller. Deine Hände fangen an zu schwitzen. Du wirst vielleicht rot. Du bist so aufgeregt.

Vielleicht sieht er Dich ja heute an… Was, wenn er Dich anspricht? Oje, was antwortest Du? Kannst Du überhaupt was sagen?

Und wenn es nicht nur eine Verliebtheit ist, sondern mehr, dann spürst Du es auch ganz deutlich in Deinem Unterbauch. Als sexuelles Verlangen. Als Begierde. Als eine schier unwiderstehliche Anziehung.

Dies kann eine extrem explosive Kraft sein und sie hat das Potential, Dich in einen ekstatischen Zustand hinein zu begleiten.

Wir kennen das Gefühl der Ekstase meist nur noch in Beziehung zu unserer Sexualität. In dem Bereich unseres Seins, den wir üblicherweise den meisten anderen Menschen gegenüber abgrenzen. Denn hier geht es um Intimität, um Verletzlichkeit, um Hingabe. Aber auch um Macht, um Kontrolle und um Dominanz.

Was wäre jedoch, wenn wir dieser ekstatischen Kraft in uns erlauben würden, sich weiter auszubreiten, unseren ganzen Körper einzunehmen? Und DANN darüber hinaus zu gehen? In alle anderen Bereiche unseres Körpers und unseres Seins?

Spüre mal in Dich hinein…

Spüre diese unbändige Kraft in Dir!

Wo spürst Du sie? Wie fühlt sie sich an?

Kannst Du ihre Stärke wahrnehmen?

Ihre Wildheit? Ihre Ungezähmtheit? Ihre allumfassende und durchdringende Energie?

Oh jaaaaa.

Ich bin mir sicher, Du erinnerst Dich daran.

Dein Körper erinnert sich daran…

 

Doch da ist noch etwas anderes. Etwas sanftmütigeres.

Versuche, auch dies zu spüren…

Spüre die Zärtlichkeit. Die Anmut. Die Schönheit, die darin liegt.

Es ist die totale Hingabe an den Augenblick.

An den EINEN Moment.

An Dich.

Dein SEIN.

Jetzt.

Hier.

Du bist ganz in Dir und doch bist Du es nicht.

Du bist außer Dir.

Außerhalb Deiner sonst üblichen Wahrnehmung der Welt.

Wenn Du Dich in einem ekstatischen Zustand befindest, bist Du EINS MIT GOTT.

Es ist eine heilige Vereinigung.

Eine Vereinigung mit der höchsten Version Deines Selbst. Deinem Göttlichen Selbst.

Ich nenne das spirituelle Ekstase.

Und es ist dies kein Zustand, der sich durch geistige Inkompetenz auszeichnet. Ganz im Gegenteil. Es ist ein Zustand allerhöchster Inspiration. Des Durchdrungenseins vom göttlichen Atem.

Es ist wie ein Pfeil, der sich sanft und zugleich einschneidend durch all Deine Energiekörper bohrt bis hinein in Deine tiefste physische Existenz.

In einer unserer 77ThetaTrans™ Sessions diese Woche haben wir von Schöpferdrachin Zeda durch Ellen Kosma SiebenSonne über den Zustand der Ekstase folgendes erfahren:

 

Zeda

„Unsere Wahrnehmung der persönlichen Seelenerfüllung ergibt ein anderes Bild als Eure Assoziationen zu dem Wort Erfolg, Erfüllung, gerecht werden, erreichen oder erlangen tatsächlich darstellen können. Für uns ist es eine Überschneidung all dieser Begriffe angereichert mit der Erfahrung von innerer Erweiterung, Entfaltung und Hingabe.

Dazu möchte ich Euch folgendes Bild übermitteln: In einem ekstatischen Zustand wird Euer Verstand alle Kontrolle abgegeben haben und nur noch der Beobachtung und Erinnerung dienen. Das heißt, er wird ausschließlich zum Speichern und zum Beobachten verschiedener Aspekte der aktuellen Situation herangezogen und später zum Beauskunften über die gespeicherten Tatsachen.

Alle anderen Wahrnehmungen und das Erleben des ekstatischen Zustands selber finden auf allen anderen körperlichen und energetischen, emotionalen und seelischen Ebenen statt. Die völlige Befreiung von innerer Kontrolle und Überwachung.

In diesem freiheitlichen oder ekstatischen Zustand sehen wir wahre Erfüllung.

Für euch erscheint dies sonderbar, da sich ekstatische oder absolut erfüllte Momente häufig nur im sexuellen Beieinander oder in anderen körperlichen Erlebnissen erinnern lassen. Eine Form des ekstatischen Lebens oder der ekstatischen Herangehensweise an bestimmte Projekte und Aufgaben ist Euch immanent, ohne dass ihr Zugriff darauf besitzt.“

 

Ekstase…

Das Einssein mit Gott und aller Schöpfung – in Dir.

Das ist Einklang.

Einklang nicht nur mit DER, sondern mit DEINER Schöpfung.

Dies ist der Zustand der unschuldigen Wahrnehmung.

Dies ist der Zustand, in dem wir in diese Erde geboren werden.

Dies ist der Zustand, der EIGENTLICH natürlich ist für uns.

Psychologen und religiöse Führer warnen vor solch ekstatischen Zuständen, weil sie Realitätsverlust befürchten. Doch was für einen Verlust von Realität befürchten sie? Und was für ein Verlust ist dies WIRKlich? Was verlören wir dadurch und was würden wir nicht alles gewinnen?

Wenn Du Dir ein 3jähriges Kind anschaust, wie es selbstvergessen auf einer bunten Wiese sitzt und Blumen pflückt, mit großen offenen Augen die Ameisen bestaunt oder mit den Schmetterlingen tanzt: Dann siehst Du Ekstase. Einklang mit dem Göttlichen. Einklang mit sich selbst. Einklang mit aller Schöpfung.

Das ist totale Erfüllung. Ein Angefülltsein mit dem Leben selbst.

Ein ekstatischer Zustand zeichnet sich aus durch die völlige Abwesenheit von Kontrolle, Bewertung oder jedwedem angelernten Verhalten. Es ist ein Zustand völliger Freiheit, vollkommener Erfüllung und großer Schöpferkraft.

In einem solchen Bewusstsein erschaffen wir Welten. Wir erfahren höchste Glückseligkeit, höchsten Genuss, die Übereinschwingung mit unserer Seele. ALLES fühlt sich darin gut und richtig an.

WIR sind gut und richtig.

Was wir als ein erregendes oder auch bewusstseinserweiterndes Gefühl wahrnehmen, ist jedoch im Grunde nichts anderes als Stille.

Frieden.

Tiefer, innerer Frieden.

Ein Ausatmen.

Ein erkennender Seufzer des Kosmos.

Die Erkenntnis, die darin liegt ist diese:

Ekstase ist unser aller natürlicher Seinszustand.

Auch Deiner.

Alles, was nicht Ekstase ist, bist im Grunde nicht Du selbst. Sondern nur Dein konditioniertes und (von Dir) kontrolliertes Du.

Dasjenige, was in der Schule ausgelacht wurde. Das, was es den Eltern nicht Recht machen kann. Das, welches im Job nicht genug leistet. Das, was sich von Deiner Schwiegermutter ungeliebt fühlt. Das, was denkt, das gute Leben ist nur für die anderen da. Das, was sich klein und minderwertig fühlt. Das, was Dich an Dir zweifeln lässt. Das, was Angst davor hat, eine Entscheidung zu treffen. Das, was nicht versteht, warum was auch immer nicht klappt.

Alles, was nicht Ekstase ist in Deinem Leben, ist dasjenige DU, das Du vielleicht sogar die meiste Zeit Deines Lebens lebst.

Ich kann davon ein oder auch ein paar mehr Liedchen singen, wie es ist, nicht in einem ekstatischen Lebenszustand zu sein. Wie es ist, nicht seine innere Stimme zu hören, geschweige denn ihr zu vertrauen. Wie es ist, nicht seiner Berufung zu folgen. Seinem inneren Feuer.

Wenn unser inneres Feuer nur auf Sparflamme brennt, leben wir unsere Ekstase nicht. Obwohl das ein Geburtsrecht von uns ist. Wir kommen mit diesem Feuer auf die Welt. Es ist IMMER in uns. Verborgen unter all dem Kram, den wir im Laufe unseres Lebens aufgesammelt haben.

Das Feuer ist immer in Dir. Es wartet nur auf einen alles entfachenden Hauch von Dir.

Ich habe mein Feuer entfacht und beginne jetzt ein anderes Lied zu singen. Ein Lied, das aus dem UrGrund meiner Seele aufsteigt und das ich nicht länger aufhalten kann. Es formt sich aus meinem Inneren und entfaltet sich in der Berührung und Vereinigung mit aller Energie zu einer kosmisch-irdischen Sinfonie.

Ihr Klang – MEIN Klang – durchdringt dabei nicht nur mein Feld, sondern auch alle anderen Felder, die mit mir verbunden sind.

Und. Ich. Ge. Niiiiiiiieße das.

Es ist wie ein überwältigender Strom von Zärtlichkeit, der sich durch mich seinen Weg bahnt und der alle mit sich nimmt, die sich ihm hingeben möchten.

Ich liebe das.

Ich liebe diese neu entfachte Kraft in mir.

Ich liebe es, dass ich mich so zeige und keine Angst mehr habe.

Ich liebe mich.

 

Und ich liebe Dich.

Ich liebe DEINE Stimme.

Ich liebe das Lied, das Du singst.

Ich liebe den Klang Deines Herzens.

Und wie sich das alles mit dem meinen zu etwas Neuem vereint.

Danke, dass Du bist!

Ohne Dich könnte ich mich nicht leben, wie ich es tue.

Namaste.

Sabine Nikositute

P.S.: Wenn Du als erste(r) wissen willst, wenn ein neuer Blog erscheint, abonniere gerne hier meinen kostenlosen Newsletter.

P.P.S.: Das Bild ist von Alice Alinari.

Recommended Posts
Showing 7 comments
  • Ellen Kosma
    Antworten

    Einfach nur wow

  • Der Eine
    Antworten

    Wunderschön und wahr!

    Doch diese Ekstase funktioniert nur in der Freiheit.
    Das kleine Kind hat diese… Narren-Freiheit noch.

    Wir …müssen sie erst noch zurückgewinnen.

    Und das geht in einem Sklavensystem wie unseres nur durch das Erlangen besonderer Fähigkeiten, wie die Materialisation aus dem Nichts (aus Ur-Licht).

    Vorher ist Ekstase nicht lohnenswert. Denn du könntest als Sandler auf der Strasse landen… so wie einst Eckart Tolle am Anfang seines Weges….

    Aber wenn du besondere Fähigkeiten schon hast, so ist das Leben in Ekstase ein … GENUSS!!!

    • Sabine
      Antworten

      Ich glaube, der Genuss fängt genau in dem Moment an, in dem wir uns selbst vertrauen, dass wir all die Fähigkeiten besitzen, die wir benötigen.

  • Der Eine
    Antworten

    …und wer sagt, was wir… benötigen???
    😉

    • Sabine
      Antworten

      Das darf jeder für sich selbst beantworten.
      😘

  • Der Eine
    Antworten

    Nun… ich vertraue, dass ich diese Fähigkeiten, die ich benötige, besitze!

    Aber mein Vertrauen alleine ist nicht genug, ….sonst würde ich diese Fähigkeiten schon längst ANWENDEN können!
    😉

    Ein Puzzle Teil fehlt noch….
    Nur ist mir nicht klar … welcher?

Leave a Comment